Möchten Sie auch eine Beurteilung meiner Behandlungen abgeben?
Dann tragen Sie sich doch bitte auf dieser Seite ein. Danke!

29. Juni 2014

Im Pfingsturlaub habe ich mich sehr übernommen mit der Hitze. Es ging mir sehr, sehr schlecht. Schwindel und Übelkeit. Es war kurz vor einem Hitzschlag. Dank einer Behandlung mit Jin Shin Jutsu bin ich ohne Medikamente wieder auf die Beine gekommen und den Urlaub konnte ich wieder unbeschwert fortsetzen.
Olaf S

29. Juni 2014

Nach meinem Unfall letzten Oktober, konnte ich meine Knie nur noch unter Schmerzen bewegen. Es hat sich sehr viel Wasser angesammlt, doch nach Nachfragen beim zuständigen Arztes meinte dieser nur:"das wird schon wieder, es dauert seine Zeit". Nein es wurde noch schlimmer. Durch Zufall bin ich an Jin Shin Jutsu gekommen. Es konnte mir geholfen werden. Heute kann ich meine Knie wieder beschwerdefrei bewegen.

Pia J.

1. Juni 2014

Ich litt unter Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
Nach einer halben Stunde laufen hatte ich das Gefühl mir schlägt jemand mit der Axt in den Rücken.
Ein Laufen war so gut wie nicht mehr möglich.
Dies führte mich zu einem Orthopäden. Denn der muss ja schließlich wissen was los ist.
Nach röntgen und Untersuchung bekam ich die niederschmätternde Antwort
"Es ist kein Krankheitsbefund an der Wirbelsäule festzustellen - es ist alles in Ordnung.
Laufen Sie halt nicht länger wie eine halbe Stunde".
Ich war entsetzt. Ich bilde mir meine Schmerzen also ein.
Es hat zwar lang gedauert, aber durch die Behandlung mit Jin Shin Jyutsu bin ich meine Schmerzen losgeworden.
Ich habe heute nur in seltenen Fällen, wenn ich mir einfach mal wieder zuviel zugemutet habe, Rückenschmerzen.

46, weiblich

15. Mai 2014

Ich bin in der Arbeit sehr eingespannt und fühle mich oft ausgelaugt und ausgenutzt.
Familiär gibt es viele Streitigkeiten, welche mich zusätzlich meiner Energie berauben.
Ich habe einem Life-Clearing zugestimmt.
Ich habe mein Leben von dem HIER und JETZT bis hin zu meiner Geburt revuepassieren lassen und viele Disharmonien "aufgeräumt".
Man glaubt gar nicht, wie äußere Eindrücke und Erlebnisse einen Menschen "krank" machen können.
Heute kenne ich meine Grenzen, ich habe gelernt:
- mich nicht über Alles tierisch aufzuregen
- NEIN zu sagen
- Streitigkeiten nicht mehr an mich ranzulassen
- das Leben zu leben

50, männlich

2. Mai 2014

Mir wurde mit JSJ das Leben gerettet.
Ich war 2011 auf Kuba im Urlaub und fing mir einen heftigen Magen-Darm- Infekt ein. Ich gab alles wieder von mir, Oben wie Unten.
Laut den Ärzten müsste ich Antibiotika einnehmen - ich reagiere aber allergisch darauf. Nach dieser Feststellung hieß es von den Ärzten "dann können wir nichts für Sie tun".
Eine ältere Dame fragte mich, welche mich leiden sah, ob Sie mir helfen dürfe. Sie wüsste da etwas.
Ich griff nach diesem Strohhalm wie eine Ertrinkende nach dem Rettungsring.
Diese Dame setzte sich neben mich und hielt für ca. 15 Minuten einfach meine beiden Daumen mit Ihren Händen.
Es ist für mich heute noch wie ein Wunder !
Meine  Übelkeit verschwand, mein Klops im Magen verschwand, mein Kreislauf normalisierte sich wieder. Ich war wieder "DICHT".
Diese Dame meinte ich solle mich hinlegen und versuchen etwas zu schlafen.
Ich befolgte Ihren Rat.
Nach dem Erwachen spürte ich sofort - es geht mir besser und das Gefühl des Hungers stellte sich ein.
So richtete ich mich und nahm, zum Erstaunen aller Mitreisenden, die mich ansahen als wär ich von den Toten wieder auferstanden, an unserem Abschiedsessen teil.
Jin Shin Jyutsu hat mich auf Kuba gefunden. Es begleitet seit dem mein Leben und ich muß erhlich sagen - es geht mir heute gesundheitlich besser als vor zwanzig Jahren.

45 Jahre, weiblich

Weitere Beiträge...

  1. 29. April 2014

Selbsthilfe Seminare

seminarbild head
Unsere Selbsthilfe-Seminare "vom Opfer zum Schöpfer" finden Sie HIER.

Newsletter

Hier können Sie unseren aktuellen Newsletter abonnieren!